Samstag, 28. Februar 2015

Geburtstagskerzen

Eigentlich wollte ich Euch heute von meinem dritten Workshop berichten aber ..... ersten kommt es anders und .... so musste ich diese Wochen Überstunden machen und so konnte ich nach dem zweiten 10 Stunden Tag nicht auch noch den WS besuchen. Naja vielleicht ein ander mal ....

Und so zeige ich Euch heute das:
Dieses nette Geburtstagsdöschen habe ich in einem Billigladen entdeckt und eine Verpackung dazu gewerkelt.


Man nimmt den Deckel ab und steckt vier kleine Kerzen in eine größere Kerze hinein!


Meine Verpackung habe ich von den Maßen her einfach an die Dose angepasst. 7 x 7 x 4 cm.


Dann noch die Banderole herum mit der Stanze Wellenanhänger zusammengefasst. Den Schmetterling aus dem selben DP wie die Banderole habe ich noch mit einem zweitenSchmetterling aus dem einfärbigen Papier verstärkt.

Seid gestern mag das Programm meine Beistriche (Kommas) nicht mehr. :( Woran das wohl wieder liegen mag.


Noch einen angenehmen Tag
wünsche ich Euch!


Freitag, 27. Februar 2015

Superhelden

Superhelden war ein großes Thema für unsere ganz coolen Jungs. Aber wir hatten schon Puzzles aus Poster gefertigt. Memorys aus Stickern. Laserschwerter aus Küchenrollen. Was sollte wir ihnen noch anbieten? Da sah ich auf Pinterest diese coolen Kegelpuppen. Aber Kegelpuppen bemalen? So winzig kleine? Das traute ich ja nicht mal mir zu.

Also formten unsere coolen Burschen erst mal selbst aus Ton ein paar Kegelfiguren. Und weil sie grad so in fahrt waren auch noch ein Auto für ihre Heros.


Und nach dem Trocknen wurden sie bemalt.

 


Das Auto hat übrigens einen Joystick - kein Lenkrad!


Die Vorlage von Pinterest nutzten wir natürlich und deshalb bekam Superman auch seine Schmalzlocke -)


Zwischendurch um Wartezeiten zu überbrücken wurde auch gezeichnet.

 


 

Auch andere Kinder wollten Figuren bemalen. Und so klebten wir Wattekugeln auf actimel Flaschen.

 

Aber was dem einen sein Superman ist dem anderen sein Pirat!


Oder aber Zilly die Zauberin. So hat jeder seine Heros!



Noch einen tollen Start ins Wochenende wünsche ich Euch!



Donnerstag, 26. Februar 2015

Die Zahl Drei

Heute dreht sich alles um die Zahl Drei:

Wir lernen die Zahl 3 Kennen:

Vorstellen der Holzziffernpuppe 3, ertasten lassen, sie braucht ein Haus!

Vorstellen der Zahl 3 – was ist charakteristisch für die Zahl 3 besprechen der Dinge die typisch für die Zahl drei sind:  Dreirad, Dreieck, Gabel, passende Bilder und Gegenstände zeigen

Wo können wir Dreiecke sehen (Verkehrsschilder, wo in der Gruppe,...)

Dreieck erklären: Form – drei Punkte – Anzahlaspekt – drei Duplosteine zum Anzählen der Ecken = Zahlenturm

Wir singen:
Drei Chinesen mit dem Kontrabass
Drei Chinesen mit dem Kontrabass
saßen auf der Straße und erzählten sich was.
Da kam die Polizei und fragt: "Was ist denn das?"
Drei Chinesen mit dem Kontrabass.

Auf A,E,I,O,U singen


Eins, zwei, drei

Und du bist frei!

Mit diesem Auszählreim werden die Kinder in drei Gruppen geteilt.


Jede Gruppe richtet ihren Zahlengarten ein.

Sie ordnen das Legematerial zu – jeweils je ein, zwei oder drei Dinge.

Sie überprüfen gemeinsam, haben Zeit zu kommunizieren und zu diskutieren.

Sind die Gruppen fertig gehen wir gemeinsam von Garten zu Garten um uns das Ergebnis anzusehen.


 
 
Der Zahlenkobold "Kuddelmuddel" kommt zu Besuch und bringt Unordnung (= Kuddelmuddel) in den Zahlengarten.

Er legt einen Gegenstand dazu – oder stibizt etwas.

Die Kinder sollen herausfinden, was der Kobold verändert hat.




Weiterführende Angebote in den nächsten Tagen:

Die Kinder ballen die Hände zu Fäusten und wippen bei den Worten: Schere, Stein, Papier damit auf und ab.
Beim letzten Wort "Papier" wird die Hand zu einem der folgenden Symbole geformt:
Schere - Daumen hält Ringfinger und kleinen Finger, Mittelfinger und Zeigefinger sind gestreckt
Stein - Faust bleibt geballt
Papier - flache Hand
Brunnen - Fingerspitzen von Zeigefinger und Daumen berühren sich, die anderen Finger bleiben geformt wie der Zeigefinger
Spielregel:
Schere - schneidet Papier - gewonnen
Schere - wird vom Stein geschliffen - verloren
Schere - fällt in den Brunnen - verloren
Schere - Schere unentschieden
Stein - fällt in den Brunnen - verloren
Stein - wird vom Papier zugedeckt - verloren
Papier - deckt den Stein zu - gewonnen
Papier deckt den Brunnen zu – gewonnen


Aus Salzteig oder Knete formen wir die Zahlen eins bis drei.
 
Die Kinder malen eine 3 auf verschiedenfärbiges Papier und schneiden diese aus.

Sie kleben dann am 3. Fenster im Gruppenraum.


Dreibeinlauf:
Je zwei Kindern werden die Beine zusammengebunden, und sie versuchen im 3Beinlauf eine Strecke zu bewältigen.

Die Zauber Drei:
Kinder laufen im Raum – auf ein Signal – zB dreimal auf die Triangel schlagen – finden sich immer drei Kinder zusammen. Sollten zwei Kinder überbleiben – dürfen sie sich dem Erw. anschließen

Bleibt ein Kind über – darf es das nächste Signal geben.

Affen reizen:
Drei Kinder spielen Ball:

Zwei Kinder stehen in größrem Abstand auseinander, werfen sich den Ball zu, das Kind in der Mitte muss versuchen den Ball zu fangen.

Fängt es den Ball – kommt das Kind in die Mitte, welches den Ball geworfen hat.



Mittwoch, 25. Februar 2015

Noch ein Workshop

Diesmal bei Martina von Tinas Bastelecke und wir machten in nur vier Stunden vier wirklich ganz wundervolle Sachen. Seht selbst:

Ich hab mal wieder gestempelt. Und diesmal bin sogar ich zufrieden mit dem Ergebnis! Nur ein kleines Kärtchen mit Gruß fehlt unten noch.  Das wollte ich unbedingt mit einer bestimmten Stanze machen.


Dieses nette Minialbum ging wirklich ratz fatz und einfach. Ich freu mich schon darauf es zu füllen.






Oh!!! Und dieses süße Schütteldingsbums - das war wirklich das Netteste an diesem Nachmittag. Sieht das nicht toll aus:


Stimmt nicht, es war nicht das Netteste an diesem Nachmittag, denn es war einfach alles toll. Die Gastgeberin mit ihren reizenden Töchtern, die Gäste, na und dann noch ein ganz tolles Buffet mit köstlichen Schwarzwälderkirschmuffins und Brownies und und und.

Aber nein, ich war nicht zum Essen dort, wir haben auch gearbeitet. Nämlich dieses nette Täschchen:


Ganz schnell gemacht und verziert und sieht super aus! Ich muss schon sagen, ein rundum wundervoller Nachmittag, für den ich gerne in Wien geblieben bin.


Dienstag, 24. Februar 2015

Die Zahl Zwei

Zum Zahlenland findet man sehr viele Informationen im Internet, aber auch ein Buch "Komm mit ins Zahlenland" hilft bei der Vorbereitung der einzelnen Lektionen. Ich übernehme nicht gerne eins zu eins aus Büchern, sondern passe alles gerne an mich, meine Situation, aber vor allem an die Kinder an.  Davon berichte ich Euch hier ein wenig.


Bevor wir mit dem Zahlenland beginnen, sammeln wir uns in der Garderobe. Über den Zahlenweg schreiten wir dann zählend in das Zahlenland hinein.



Am Boden ausgebreitet sind laminierte Blätter mit den Zahlen von eins bis zehn. Am Ende der Lektion schreiten wir den Zahlenweg rückwärts zählend wieder hinaus aus dem Gruppenraum: 10, 9, 8, 7, ...

Aber nun zur Zahl Zwei:



In der Zahlenschachtel befinden sich wieder zwei Perlen, zwei Duplosteine, und Kärtchen auf denen Gegenstände zweimal abgebildet sind.


Was ist charakteristisch für die Zahl 2? Wir besprechen Dinge die nur zweimal vorkommen:

Fahrrad hat zwei Räder, Brille zwei Gläser, wir haben 2 Hände, zwei Füße, zwei Augen, …. dazu werden kleine Gegenstände oder BIlder gezeigt.


Das Oval erklären: Ovale Form – zwei Punkte – Anzahlaspekt – zwei Duplosteine zum Anzählen (später werden das dann die Ecken sein, zB bei der Drei - das Dreieck, bei der Vier das Viereck,...)

Wir singen das Lied:


Du und ich – Du und Ich,

komm wir wollen Freunde sein.

Du und ich – Du und Ich,

komm wir wollen Freunde sein.

Spiel mit mir, spiel mit mir,

komm wir wollen Freunde sein,

spiel mit mir, spiel mit mir,

komm wir wollen Freunde sein.



Kinder suchen weitere Beschäftigungen die man mit einem Freund machen kann: bauen, tanzen, klatschen, lachen, ….






Die Kinder lernen den Auszählreim kennen:
Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel der bist Du!

Mit diesem Auszählreim, Kinder in zwei Gruppen teilen.

Oftmalige Wiederholung – Kinder merken sich den Text!


Die Kinder werden in zwei Gruppen geteilt:

Eine Gruppe richtet das Zahlenhaus 1 ein, die andere Gruppe das Zahlenhaus 2.


Dazu legen wir Reifen auf den Boden, stellen die Zahlenhäsuer hinein, legen den Zahlenteppich hienein und ordnen das Legematerial zu – jeweils je ein oder zwei Dinge.
Sie überprüfen gemeinsam, haben Zeit zu kommunizieren und zu diskutieren.

Sind die beiden Gruppen fertig gehen wir gemeinsam von Garten zu Garten um uns das Ergebnis anzusehen

  




 
Gemeinsam räumen wir wieder ein, sortieren alles zurück.

Weiterführende Angebote in den kommenden Tagen:

Kreisspiel Katz und Maus

Alle Kinder stehen im Innenstirnkreis und halten sich an den Händen. Jetzt wird ein Kind ausgesucht, welches die Maus sein möchte, und eins, welches die Katze sein möchte. Die Maus geht in die Kreismitte, die Katze bleibt außerhalb des Kreises. Jetzt ruft die Katze:

Maus, Maus komm heraus, sonst kratz ich Dir die Augen aus.

Maus: Ich mag nicht!

Katze: Ich geb dir ein Stück Käse

Maus: Ich mag nicht

Katze Ich geb dir ein Stück Speck!

Maus: Ich mag nicht

Katze: Dann lauf schnell weg.

Die Katze muß nun versuchen die Maus zu fangen. Die Kinder im Kreis dürfen die Maus dabei immer überall hindurch lassen. Die Katze dagegen müssen sie am Durchkommen hindern. Dies kann durch z.B. durch zusammenrücken der Kinder geschehen.
Die Spielrunde ist vorbei, wenn die Katze die Maus gefangen hat.



Gestaltungstechnik: Klatschtechnik
Blatt in der Mitte falten, so dass der Knick sichtbar ist. Nun macht man Kleckse auf die EINE Seite des Blattes. Wenn man genügend Kleckse gemacht hat, faltet (klatscht) man das Blatt zusammen und streicht sanft darüber. Dann wieder auseinanderklappen und gut trocknen lassen. 


Pinke pank der Schmied ist krank.

Wo soll er wohnen, unten oder oben?

Kinder haben in einer Faust eine Murmel – Kleinigkeit – versteckt. Die Fäuste werden während des Reimes abwechselnd aufeinander gelegt.

Das andere Kind muss raten, wo der Pfand versteckt ist.



Gegenstands-Memory

Unter Trinkbechern werden je zwei Dinge aus dem Gruppenraum versteckt – Regeln wie bei einem herkömmlichen Memory





Montag, 23. Februar 2015

Workshop Marathon

Endlich konnte ich mich für Stampin up Workshops anmelden, und die liegen nun zeitlich auch ganz knapp nah bei einander.

Den ersten WS besuchte ich bei Barbara Meyer . Bei ihr werkelten wir Folgendes:

Eine sehr hübsche Triangelbox:


Dieser netten Verpackung wird mein Foto nicht ganz gerecht. Ich hab Euch daher HIER das Original von Barbara verlinkt. Sie hat es für ein kleines Fläschchen gebastelt.


Diese Verpackung war ratz fatz fertig und wird eigentlich nur gefalten. Das Originelle daran ist die Schoki die da unter der Blume versteckt ist


 Und an der Rückseite kann man ein kleines Tag mit einer lieben Nachricht verstecken:


Hier nochmal ein Bild:


Das Stempeln ist einfach nicht meins. :( Ich bin sowas von unbegabt. Auf den Fotos nicht so deutlich zu erkennen, aber die Fehlversuche habe ich ja auch nicht fotografiert. Mal die Röschen verkehrt rum, dann wieder unsauber, dann wieder nur schlampig halbert ....

Nja dieses Körbchen ist zum Beispiel bestempelt. Schaut ja wunderschön aus, stimmt schon. Aber Stempeln, nein das wird nicht meins. ;-)




Ich wünsche Euch einen wunderschönen Wochenbeginn!



Samstag, 21. Februar 2015

Eine Dose als Geschenkverpackung

Für das Chilli zu Silvester wurden einige Dosen Bohnen und Mais verarbeitet. Und diese habe ich mit dem Tupperware Dosenöffner bearbeitet. Bis ich den Kniff  hatte waren auch schon zwei Dosen wieder zum Schmeißen.
Aber egal, ich hatte ja trotzdem noch eine zum Verbasteln über:


Zum 15. Geburtstag  musste eine Geschenkverpackung her, und ich denke die passt ganz gut:





Da passen Süßigkeiten rein, und für das Geld habe ich ein kleines Kuvert ausgestanzt, welches man mit einem Magneten verschließen kann.




Lila ist glaube ich seine Lieblingsfarbe, darum ist auch alles in lila gehalten.


Ich wünsche Euch noch einen angenhmen Tag!


Freitag, 20. Februar 2015

Wollpüppchen

Ich bin mir sicher ihr kennt sie alle und habt sie sogar schon mal ausprobiert. Die Wollpüpchen!


 DerWollfaden wird um ein Buch gewickelt, ganz oft und viele Male, und dann wird der Strang aufgeschnitten und in Haare, Kopf, Körper, Arme und Beine aufgeteilt.



Mal wird nur abgebunden, wer kann flechtet Arme und Beine.


Wackelaugen oder Glitzersteinchen können als Augen aufgeklebt werden. Den Mund haben wir aus Filz ausgechnitten.


Auch ein Oktopuss mit 8 Armen entstand. Aber der musste am selben Tag noch mit nach Hause, so stolz war der junge Künstler auf sein Werk. Und so haben wir leider kein Foto ;-)


Ältere Kinder werden dann sicher auch noch Kleider und Hosen für ihre Püppchen schneidern und nähen. Für uns waren diese Püppchen schon eine große Herausforderung. Das Knoten und Flechten klappt meist erst im Vorschulalter.


Donnerstag, 19. Februar 2015

Der Fischeteich

Wieder eine Idee von Pinterest: Fischeklatschen!


Der Spielleiter sagt den Spruch:
"Viele Fische schwimmen in unserem Teich,
Den "Farbe" Fisch hol ich mir gleich!"


Die Kinder versuchen nun den richtigen Fisch zu erklatschen. Für jeden Fisch den sie fangen bekommen sie einen kleinen Knabberfisch! Und natürlich bekommen die, die keinen erwischen einen Trostfisch.


Mittwoch, 18. Februar 2015

Farbklecksmonster

Diese lustigen Farbklecksmonster sind mit der Blasetechnik entstanden. Meine Kollegin hat sie mit den Kindern gemacht.


 Wasserfarbentropfen am Papier werden mit einem Strohhalm in alle Richtungen verblasen.


 Nach dem Trocknen werden die Lustigsten herausgepickt und mit Wackelaugen versehen.


 Mal eines, dann zwei oder gar drei Augen geben den Klecksmonstern ihr lustiges Aussehen.


Auch die unterschiedlichen Größen der Wackelaugen geben dem Bild ihren eigenen Charme.


Und sie sind außerdem immer ein Hingucker und schöner Wandschmuck! Für die Kinder ist es eine hervorragende Mundmotorikübung!