Dienstag, 24. Februar 2015

Die Zahl Zwei

Zum Zahlenland findet man sehr viele Informationen im Internet, aber auch ein Buch "Komm mit ins Zahlenland" hilft bei der Vorbereitung der einzelnen Lektionen. Ich übernehme nicht gerne eins zu eins aus Büchern, sondern passe alles gerne an mich, meine Situation, aber vor allem an die Kinder an.  Davon berichte ich Euch hier ein wenig.


Bevor wir mit dem Zahlenland beginnen, sammeln wir uns in der Garderobe. Über den Zahlenweg schreiten wir dann zählend in das Zahlenland hinein.



Am Boden ausgebreitet sind laminierte Blätter mit den Zahlen von eins bis zehn. Am Ende der Lektion schreiten wir den Zahlenweg rückwärts zählend wieder hinaus aus dem Gruppenraum: 10, 9, 8, 7, ...

Aber nun zur Zahl Zwei:



In der Zahlenschachtel befinden sich wieder zwei Perlen, zwei Duplosteine, und Kärtchen auf denen Gegenstände zweimal abgebildet sind.


Was ist charakteristisch für die Zahl 2? Wir besprechen Dinge die nur zweimal vorkommen:

Fahrrad hat zwei Räder, Brille zwei Gläser, wir haben 2 Hände, zwei Füße, zwei Augen, …. dazu werden kleine Gegenstände oder BIlder gezeigt.


Das Oval erklären: Ovale Form – zwei Punkte – Anzahlaspekt – zwei Duplosteine zum Anzählen (später werden das dann die Ecken sein, zB bei der Drei - das Dreieck, bei der Vier das Viereck,...)

Wir singen das Lied:


Du und ich – Du und Ich,

komm wir wollen Freunde sein.

Du und ich – Du und Ich,

komm wir wollen Freunde sein.

Spiel mit mir, spiel mit mir,

komm wir wollen Freunde sein,

spiel mit mir, spiel mit mir,

komm wir wollen Freunde sein.



Kinder suchen weitere Beschäftigungen die man mit einem Freund machen kann: bauen, tanzen, klatschen, lachen, ….






Die Kinder lernen den Auszählreim kennen:
Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel der bist Du!

Mit diesem Auszählreim, Kinder in zwei Gruppen teilen.

Oftmalige Wiederholung – Kinder merken sich den Text!


Die Kinder werden in zwei Gruppen geteilt:

Eine Gruppe richtet das Zahlenhaus 1 ein, die andere Gruppe das Zahlenhaus 2.


Dazu legen wir Reifen auf den Boden, stellen die Zahlenhäsuer hinein, legen den Zahlenteppich hienein und ordnen das Legematerial zu – jeweils je ein oder zwei Dinge.
Sie überprüfen gemeinsam, haben Zeit zu kommunizieren und zu diskutieren.

Sind die beiden Gruppen fertig gehen wir gemeinsam von Garten zu Garten um uns das Ergebnis anzusehen

  




 
Gemeinsam räumen wir wieder ein, sortieren alles zurück.

Weiterführende Angebote in den kommenden Tagen:

Kreisspiel Katz und Maus

Alle Kinder stehen im Innenstirnkreis und halten sich an den Händen. Jetzt wird ein Kind ausgesucht, welches die Maus sein möchte, und eins, welches die Katze sein möchte. Die Maus geht in die Kreismitte, die Katze bleibt außerhalb des Kreises. Jetzt ruft die Katze:

Maus, Maus komm heraus, sonst kratz ich Dir die Augen aus.

Maus: Ich mag nicht!

Katze: Ich geb dir ein Stück Käse

Maus: Ich mag nicht

Katze Ich geb dir ein Stück Speck!

Maus: Ich mag nicht

Katze: Dann lauf schnell weg.

Die Katze muß nun versuchen die Maus zu fangen. Die Kinder im Kreis dürfen die Maus dabei immer überall hindurch lassen. Die Katze dagegen müssen sie am Durchkommen hindern. Dies kann durch z.B. durch zusammenrücken der Kinder geschehen.
Die Spielrunde ist vorbei, wenn die Katze die Maus gefangen hat.



Gestaltungstechnik: Klatschtechnik
Blatt in der Mitte falten, so dass der Knick sichtbar ist. Nun macht man Kleckse auf die EINE Seite des Blattes. Wenn man genügend Kleckse gemacht hat, faltet (klatscht) man das Blatt zusammen und streicht sanft darüber. Dann wieder auseinanderklappen und gut trocknen lassen. 


Pinke pank der Schmied ist krank.

Wo soll er wohnen, unten oder oben?

Kinder haben in einer Faust eine Murmel – Kleinigkeit – versteckt. Die Fäuste werden während des Reimes abwechselnd aufeinander gelegt.

Das andere Kind muss raten, wo der Pfand versteckt ist.



Gegenstands-Memory

Unter Trinkbechern werden je zwei Dinge aus dem Gruppenraum versteckt – Regeln wie bei einem herkömmlichen Memory





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen