Freitag, 31. Oktober 2014

Experimente zum Thema Luft und Wind Teil 3

Wie schon erzählt, verbrauchten wir weniger Tage eine Großpackung an Luftballons. Riesenspaß hatten die Kinder mit den Luftballons, egal ob sie sie mit den Pumpen aufpumpten oder mit dem Mund.

Und als dann mit der Post endlich auch noch das Auto vom Schulbedarf Winkler ankam, da ging es erst richtig los:

Aufblasen, über ein Mundstück am Heck des Autos, zuhalten, auf den Boden stellen, und loslassen - ab geht das Auo wie eine Rakete.


Das war ein Spaß! Endlich funktionerte es, das luftangetriebene Auto. Mein erster Versuch, mit dem Legoauto ist ja kläglich gescheitert.


Aber nun konnte ich den Kindern zeigen, dass Luft auch etwas antreiben kann. Es gibt übrigens auch kleine Holzboote für die Badewanne die mit einem Luftballon angetrieben werden können. Viel Spaß beim Ausprobieren!


Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende!




Donnerstag, 30. Oktober 2014

Experimente zum Thema Luft und Wind Teil 2

Unsere Windexperimente waren natürlich nicht an einem Vormittag vorbei. Immer wieder experimentierten die Kinder mit den Strohhalmen und dem Luftsprudelbad. Mit den Luftballons die sie unermüdlich aufbliesen und dann wieder fliegen ließen. Dabei machten sie lustige Geräusche und wirbelten durch die Luft. Und dann blätterte ich im Katalog von Winkler, auf der Suche nach dem Luftangetriebenen Auto, und fand das:


Diese Helikopter erstand ich bei Schulbedarf Winkler und die Kinder waren begeistert.


Aber auch die Erwachsenen hatten Spaß an diesem Helikopter. Er macht ein quietschendes Geräusch, schraubt sich in die Luft und gleitet dann zu Boden.


Begeisterung also bei Jug und Alt! Und morgen zeige ich Euch das tolle Luftballonauto.



Noch einen wunderschönen Donnerstag,
hoffentlich mit ein paar Sonnenstrahlen!


Mittwoch, 29. Oktober 2014

Experimente zum Thema Luft Teil 1

Der starke Herbstwind der letzten Wochen war bei den Kinder immer wieder ein Thema. Bei unseren täglichen Aufenthalten im Freien machte er uns an manchen Tagen arg zu schaffen. Was ist Wind, wie entsteht Wind - die Erklärung dafür fanden wir in Büchern.

Luft sichtbar, spürbar und hörbar machen, war das Ziel unserer Experimente mit Luft.
Hier zum Beispiel stellten wir ein scheinbar leeres Glas kopfüber in eine Wasserschüssel.


Wenn wir es leicht anhoben, kamen Luftblasen nach oben.
Also war ja doch etwas im Glas. Nämlich Luft.


Und wir erzeugten ein Luftsprudelbad - das war ein Spaß!


Wir bastelten einen Fächer, mit dem wir uns Luft zufechelten und Wind erzeugten.


Wir hörten die Luft die aus dem Luftballon rausdrang. Dazu presst man die Öffnung des Luftballons fest aneinander und zieht daran.


Das macht ein lustiges und lautes Geräusch .... Und es gab viele Erfolgserlebnisse an diesen und den folgenden Tagen. Eine Großpackung Luftballons wurde verbraucht beim Versuch Luftballons auch ohne Pumpe, also mit dem Mund aufzublasen.


Und ich probierte ein Luftangetriebenes Legoauto zu bauen. Der Versuch ging allerdings schief. Die Luft aus dem Luftballon entwich und das Auto blieb stehen. Meine Enttäuschung war groß, die Kinder fanden es lustig :-)


Aber ich hatte schon eine Idee, denn ich sah da mal was in einem Katalog .....


Wir haben gerade ein paar Tage Herbstferien
und die genießen wir im kalten, nebeligen Waldviertel.
Ich hoffe bei Euch ist es ein wenig sonniger!
Noch einen schönen Tag!

Dienstag, 28. Oktober 2014

Legespiel mit Zahlen

Auch diese Legearbeit hat meine Kollegin den Kindern mitgebracht. Auf Korkuntersetzer vom Möbelschweden hat sie mit einem Eddingstift Zahlen aufgemalt. Diese können die Kinder mit verschiedensten Legematerialien gestalten:


Die Kinder arbeiten daran sehr konzentriert und vertieft.


 

Hier wurde die Zahl 3 reich verziert und ist nun kaum mehr zu erkennen.



Es sind übrigens nicht unsee Vorschulkinder, die diese Zahlenwerkstatt interessiert annehmen, Es sind die "Mittleren" die hier eifirg und neugierig alle neuen Angebote annehmen.


Noch einen interessanten und 
produktiven Tag wünsche ich Euch!
Wir fahren ins Waldviertel und machen Kurzferien!


Montag, 27. Oktober 2014

Zahlen und Mengen spielerisch erfahren

Unsere Kinder interessieren sich zur Zeit sehr für Zahlen und das Zählen. Also stellten wir ihnen mehrere Spiele und Arbeiten mit Ziffern und Mengen in einer Mathematik-Lernwerkstatt zur Verfügung:

Diese Sandpapierziffern sind angelehnt an Montessori. Die Kinder können die Ziffern erspüren oder auch mit Legematerial nachlegen. In weiterer Folge werden wir ihnen eine Augenmaske anbieten, um sie auch zu erstasten.


Diese Stangen sind auch angelehnt an Maria Montessori. Sie stellen die Mengen 1-10 dar.


Die Zahlendosen kennt ihr schon. Sie sind mit Plastikmuggelsteinen befüllt. Was hier fehlt ist die Fehlerkontrolle. Daran arbeiten wir noch. Wir werden die Farben der Muggelsteine und die der Ziffern gleich gestalten. Leider ist es nicht einfach schöne Klebeziffern zu finden.


Und auch eine Magnettafel mit Ziffern bieten wir den Kindern an.


Neben den Zahlenschachteln und den Legespielen sind diese Arbeiten bei den Kindern zur Zeit sehr beliebt.

Einen wunderschönen Start in de neue Woche
wünsche ich Euch!


Samstag, 25. Oktober 2014

Ich hab sie endlich ausprobiert die Eulenstanze

Nun habe ich sie endlich ausprobiert die Eulenstanze. Voriges Wochenende habe ich daran gearbeitet:


Und es hat auch richtig Spaß gemacht. Allerdings war es auch eine echte Fuzzelarbeit, und ich bin schon neugierig wo sie denn überall landen werden.

Und von Marc habe ich am Montag diese tolle Karte bekommen. Während ich in der Küche stand schlich er sich in mein Zimmer und bastelte mir eine Geburtstagskarte. Und seht mal die Eule hat er ganz alleine gemacht, nicht von oben geklaut "lach",  auch den Ast. Und auch das Papier hat er ganz toll ausgewählt.


Nun wünsche ich Euch ein wundervolles
 und entspanntes Wochenende!


Freitag, 24. Oktober 2014

Die Zahl Eins

Meine Kollegin brachte den Kindern Schachteln in Form von Zahlen mit. Nach und nach werden wir sie den Kindern vorstellen:


Und diese Schachtel befüllten wir mit Dingen die alle mit der Zahl EINS zu tun haben: eine blaue Moosgummi Eins zum Anfassen, eine Holzperle (rot nach Montessori), ein Duplostein, ein Bild mit einer Hand die nur einen Finger zeigt, einer lustige Eins als Monster, und einer Dominobildkarte mit Frucht. Diese Dinge werden auch in den kommenden Zahlenschachteln sein.


Angelehnt ans Zahlenland haben wir die Zahl EINS erarbeitet.

Vorstellen der Zahl 1 – was ist charakteristisch für die Zahl1
besprechen der Dinge die nur einmal vorkommen:

Hammer Zauberstab, Bild von einem Einhorn, Monokel – Lupe, Zahnbürste, Sonne, Mond, …

Was alles gibt es nur einmal: 
Es gibt Dinge die gibt es nur einmal. Die Nase, den Mund, Augen, Ohren, Hände, Füße haben wir aber zwei!

Wie sehe das aus, wenn wir nur einen Zahn, ein Haar hätten?

Mit nur einem Bein gehen? Nein da muss man hüpfen!

Welche Dinge gibt es denn tatsächlich nur einmal?

Die Sonne den Mond zum Beispiel!

Und wir selbst sind einmalig! Uns gibt es nur einmal!

Das Lied: 
Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm,
Es hat von lauter Purpur ein Mäntlein um.
Sagt, wer mag das Männlein sein,
Das da steht im Wald allein
Mit dem purpurroten Mäntelein.

Hoffmann von Fallersleben

Zahlenturnstunde:

Lied: Ein kleiner grauer Esel

1 Baustein am Rücken transportieren

mit 1 Strohhalm einen Kreis von A nach B transportieren

auf einem Bein hüpfen

Tennsibälle in den Papierkorb werfen

Mit einem Tennisball beschäftigen (rollen, werfen und fangen)


Parallel dazu haben wir eine Mathe-Lernwerkstatt eingerichtet. Davon berichte ich Euch das nächste Mal.


Noch einen ruhigen, entspannten Freitag 
wünsche ich Euch!

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Becherfangspiel

Dieses Becherfangspiel ist bei den Kindern zur Zeit sehr beliebt und fordert und fördert vor allem ihre Geschicklichkeit. Dabei gilt es die Kugel durch Schwingen und Schupfen in den Becher zu befördern.


Erst wurden die Becher mit Krepppapierresten beklebt. Dann wird am Boden eine Loch gebohrt, und ein Wollfaden durchgefädelt. Am anderen Ende des Wollfadens wird eine Holzperle befestigt.


Und nun müssen die Kinder durch geschicktes Pendeln und Werfen die Kugel in den Becher trefffen.
Kennt ihr das? Habt ihr das auch als Kinder gespielt? Es geht übrigens auch mit einem Papierfaltbecher.

Noch einen sonnigen Donnerstag 
wünsche ich Euch!

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Kastanientiere

Ich habe Euch noch gar nicht unsere Kastanientiere gezeigt:


Diese Spinne wurde mit acht Biegeplüschdrahtbeinen ausgestattet und einem Mund aus Wolle. Wackelaugen machen die kleine Spinne perfekt.
 

Diese Schnecken haben einen Körper aus Knete bekommen. Es war gar nicht so einfach ihre Fühleraugen anzubringen.


Auch Kastanienigel mit Stacheln aus Zahnstochern sind entstanden.


Und hier nocheinmal eine Spinne, diesmal mit Beinen aus geknickten Zahnstochern.


Und diese kleine Schlange wurde gefädelt, bekam noch Wackelaugen und eine Zunge aus Papierresten.

Diese Arbeiten entstanden in den letzten Wochen, und wie ihr sehen könnt, sind die Kinder dabei sehr kreativ in der Ausgestaltung. Ab und zu benötigen sie die Hilfe der Erwachsenen, aber meist können sie ihre Arbeiten ganz selbständig ausführen.


Dienstag, 21. Oktober 2014

Erstes Weben

Zwischen zwei Ästen, die wir vom Spaziergang mitgenommen hatten, spannte ich etwas Spagat. In einer Restekiste waren noch Krepppapierstreifen über, und wir suchten uns ein paar passende Farben zum Herbst zusammen. Und diese Streifen woben (musste echt nachschauen ob das so richtig ist! Ist es :-) ) wir in unseren Rahmen ein.





Kinder verschiedenster Alterstufen arbeiteten an diesem Rahmen mit und nun ist er fertig und ziert unsere Wand:


Unsere ersten Webversuche sind wunderbar gelungen!

Noch einen wunderschönen Dienstag 
wünsche ich Euch!


Montag, 20. Oktober 2014

Schlüsselanhängertäschchen

Diese Idee habe ich bei Renate, auf ihrem Blog Bastelhandwerk gesehen, und ich habe sogar schon welche von ihr bekommen. Und weil mich diese Idee so begeistert hat, habe ich nun selbst welche probiert:


Mit der TwoTag-Stanze wurde die Streifen ausgestanzt. In diese Täschchen passt eine Notmünze oder ein Chip für den Einkaufswagen.


Ich muss sie noch mit Schlüsselringen versehen, damit man sie gut anhängen kann.


Wenn ihr wüsstet, wie ich schon wieder gepfuscht habe. :-) Der Filz war viel zu dick. Also musste ich ihn in der Mitte auseinanderreissen, damit er dünner wird. Das gelang mir allerdings nicht bei allen Farben. Nun ist innen eine ganz flauschige Seite, aber das stört nicht.


Und die anderen habe ich aus einer alten Jeans ausgestanzt. Sie sind etwas dünner, aber ich finde sie trotzdem hübsch. Zwar musste ich sie endeln, aber das stört finde ich gar nicht.


Noch einen wunderschönen Start in die neue Woche!


Sonntag, 19. Oktober 2014

Tischlein deck Dich

Bei meinem Besuch beim Möbelschweden habe ich diese tollen Tischsets entdeckt, und gleich zu einer Montessoriübung gemacht: Tischlein deck Dich


Die Kinder sollen das Tischset so decken wie vorgegeben.


Und man glaubt es kaum, es macht den Kindern sogar Spaß! Wie alle Montessoriübungen.



Na dann Mahlzeit!

Und noch einen wundervollen Sonntag!


Samstag, 18. Oktober 2014

Traumfänger mal anders

Mit Kastanien haben wir unsere Traumfänger gemacht. Dazu haben wir Holzspieße an vier Seiten in die Kastanien gebohrt und diese dann mit Wolle umwickelt. Das gelang auch shcon den Jüngeren Kindern recht gut.


Die Kinder konnten sie mit nach Hause nehmen und über ihrem Bett aufhängen. Denn darin verfangen sich die schlechten Träume, und nur die Guten kommen zu Ihnen!

Und stellt Euch vor, das wirkt tatsächlich! Das haben mir die Kinder am nächsten Tag sofort bestätigt. Hurra!


Noch einen wunderschönen Samstag
wünsche ich Euch!




Freitag, 17. Oktober 2014

Kinderkonzert

Unsere Kinder sind begeisterte Sänger und Tänzer! Und da sie auch gerne selbst Musik machen, habe ich ein Lied gedichtet.


Nach der Melodie von "Jack sitzt in der Küche mit Tina" singen wir folgenden Text:

Wir machen gerne Musik,
wir machen gerne Musik,
wir machen gerne Musik,
und jeder spielt ein Instrument.

Nun spielt nur das Kind mit der Trommel:

Tommi spielt die Trommel,
Tommi spielt die Trommel.
Tommi spielt die Trommel,
und alle singen mit.
Nund spielen wieder alle Kinder mit:

Wir machen gerne Musik ...

Nun kommt das nächste Kind an die Reihe:
Sarah spielt die Rassel ...

Haben mehrere Kinder das selbe Instrument:
Nun spielen nur die Schellen

Und zwischendurch immer mal wieder den refrain, damit die Wartezeiten nicht zu lange sind:
Wir machen gerne Musik,
wir machen gerne Musik,
wir machen gerne Musik,
und jeder spielt ein Instrument.

 

Unsere aktuellen Lieder habe ich auf kleinen A5 formatigen Karteien. Die Kinder nehmen sie gerne selbst zur Hand und singen aus dem Gedächtnis. Ein kleines Symbol zeigt den Kindern welches Lied darauf zu finden ist.



Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen
 Tag voller Musik!