Mittwoch, 30. November 2011

Advent – die Zeit des Wartens


 
Das ist nun also unser Adventkranz .

Wenn etwas besonders Schönes bevorsteht, dauert auch das Warten besonders lange. Vier Wochen warten wir auf das Weihnachtsfest. Diese Zeit heißt Advent, und das Wort bedeutet Ankunft. Der Adventkranz ist ein Zeichen dieser Wartezeit. Jeden Sonntag wird eine neue Kerze angezündet, und dann brennen alle vier Kerzen am Adventkranz.

Ebenso der Adventkalender, auch er verkürzt uns die Wartezeit. Jeden Tag öffnen wir ihn und erfreuen uns an seinem Inhalt. Und dabei werden es von Tag zu Tag weniger und schon bald wissen wir, nun hat das Warten ein Ende!

Der Adventkalender
Aus der ursprünglichen Idee, die Wartezeit bis zum 24.Dezember zu verkürzen, wurde ein kommerzielles Produkt, welches nur noch wenig mit den christlichen Ursprüngen verbindet. Seiner Beliebtheit konnte dies jedoch bis heute nicht schaden.

Hier nun einige Adventkalender der letzten Jahre!
Manuels erster Adventkalender - 24 kleine Söckchen gefüllt mit Überraschungen:
Da gabe es einen Orangenabend, einen Nussabend, einen Lebkuchenabend, einen Heiße Schokoladeabend, oder Schokofondue, Kerzerlabend, Kinobesuch uvm

Serviettentechnik kam in Mode und Manuel bekam das erste Mal keinen Söckchenkalender sondern diese kleinen Schachteln gefüllt mit Zettelchen, auf denen Aktivitäten wie Experimentiernachmittag, Besuch im technischen Museum oder kleine Überraschungen vermerkt waren.

Marc bekam dann ein paar Jahre später wieder den Söckchenkalender und seid ich wieder voll berufstätig bin, müssen Legoadventkalender herhalten. Marc freut es, das Mutterherz beruhigt es, das Gewissen plagt es jedoch.

Auch das waren unsere Adventkalender:
Kerzen aus Wellpappe, gefüllt mit einer weihnachtlichen 
Geschichte und einem Schokostück.


In diesen süßen Tütenengelchen versteckte sich ebenfalls ein kleines Naschwerk. 

Und diese kleinen Sternenkinder begleiteten uns voriges Jahr durch die Adventzeit. Auf ihrem Rücken klebte ein Schokonaps.

Ja und heuer also sind es die kleinen Weihnachtswichtel die uns die Zeit des Wartens verkürzen.


 

Und nein, Michael musste nicht in den Wald gehen und Bäume fällen! :-)
Bei Opitec gab es die zu einem recht günstigen Preis, wie man aber sehen kann in sehr unterschiedlichen Größen.


Dienstag, 29. November 2011

Von Adventwichteln

Bald feiern wir wieder Weihachten und in vielen Teilen Österreichs kommt das Christkind zu Weihnachten um die Kinder zu beschenken. Oft ist es nicht nur von Region zu Region, sondern auch von Familie zu Familie verschieden, wie die Adventzeit und ihre Bräuche gestaltet werden. Jede Familie hat da ihren eigenen Brauch.

Magische Vorstellungen prägen oftmals das kindliche Spiel. Auch in adventlichen Geschichten und Aktionen kann die Fantasiewelt der Kinder wunderbar angeregt und einbezogen werden.

Die Weihnachtswichtel sind in Finnland zu Hause und sind kleine Gestalten die dem Weihnachtsmann bei seinen Vorbereitungen helfen. Sie lesen die Wunschzettel der Kinder und sind dann dabei behilflich die Wünsche der Kinder zu erfüllen. Sie basteln, und nähen, sie hämmern und sägen, sie malen und backen, und anschließend verpacken sie die Geschenke und legen sie dem Weihnachtsmann in seinen großen Schlitten.


Finnland ist ganz weit weg von uns, wir müssten mit dem Auto sehr lange fahren, oder aber mit dem Flugzeug dort hin fliegen. Dort oben in Finnland ist sehr kalt, und es liegt auch meistens sehr viel Schnee.

Da die Menschen in den viele verschiedenen Ländern auch ganz verschieden Weihnachten feiern, und jede Familie ihre ganz eigenen Bräuche hat, hat der Weihnachtsmann seine Wichtel ausgeschickt in alle Teile der Welt, um etwas über die Bräuche und Wünsche der Kinder zu erfahren.

Bei uns lernen sie das Christkind kennen und helfen ihm, bei den weihnachtlichen Vorbereitungen.


Ein weiterer Schwerpunkt sind die sinnlichen Erlebnisse. Dazu eignet sich die Adventzeit besonders gut. Wir werden mit besonderen Angeboten die Adventszeit schmecken, fühlen, riechen, hören, sehen, tasten und fühlen.

Sonntag, 27. November 2011

1. Adventsonntag


Advent, Advent, Advent!
Die erste Kerze brennt.
Sie sagt uns: Kinder seid bereit
es kommt die Weihnachtszeit!

(T/M: Karin Maitz)

Ich wünsch allen meinen Lesern einen frohen ersten Adventsonntag und eine schöne, friedliche und nicht zu hektische Adventzeit!

Die tollen Hirsche sind übrigens von hier: Bastelhandwerk.at

Samstag, 26. November 2011

Weihnachtsengel

Heute habe ich Euch ein paar Weihnachtsengerl zusammengesucht. Wir haben sie im Laufe der letzten Jahre gebastelt und es ist sicher für jeden was dabei:

 Diese süßen Tontopfengerl begleiten uns noch immer durch die Weihnachtszei!


Dieses Engerl ist eigentlich ein Serviettenring:


Ein Engerl aus Hexentreppen gefalten:

Ein Baumstammengerl von Marc am Advetmarkt gebastelt:

Und dieses aus zwei Wollpompoms:

Dieses Engerl hat Marc ganz alleine gebastelt als er ca 6 Jahre alt war:

Ein Weihnachtsgeschenk von meiner Nichte - hängt auch alle Jahre wieder in der Adventszeit

Zwei Wäscheklammerengerl:


Eine Handpuppe aus einem Halbkreis zum Trichter gedreht:

Und hier noch Fingerpüppchen aus Tapetenpapier :

Mit sovielen Engerl kann eigentlich nichts mehr schief gehen in der Adventszeit!



Donnerstag, 24. November 2011

Adventkranz

Das ist also unser Adventkranz heuer:

Leider sieht man die zarten Swarovskysteine auf Golddraht nicht, die sich um die Kerzen legen.
Die Familie hat beschlossen Maschen reichen, sonst kein Schnickschnack - darum habe ich still und heimlich den kleinen Teddy dazu gesetzt. :-)

Dann muss ich mich also am Kranz im Kindergarten austoben. Der wird morgen fertig gestellt. Und auch auf Fotos vom Kindergarten Adventkalender dürft ihr Euch schon freuen.

Und hier nun ein paar Kränze aus den vergangenen Jahren:













Und die sind für die Puppenstube:





Mittwoch, 23. November 2011

Adventkalender für die Eltern

Vor einigen Jahren noch, haben wir einen Adventkalender für die Eltern angefertigt.
An einer großen leeren Wand im Vorraum wurde er befestigt und hinter jeder Tür verbarg sich ein Gedicht, oder ein Lied, eine Zeichnung, oder ein Rezept und ähnliches. Wir Kolleginnen gestalteten ihn gemeinsam und mit viel Freude.

Er entstand aus  4 Bögen goldener Wellpappe in die die Türchen eingeschnitten wurden. Der Hintergrund war tannengrünes Tonpapier. Die Türchen waren ca A5 groß!


Auf den Türchen klebte Sterne aus Kork, die wie Lebkuchen verziert wurden und mit Zahlen versehen.
Orangenscheiben, Zimtstangen und hübsche Maschen vervollständigten den AK.

Und auch so kann ein Elternadventkalender aussehen:
Dieser wurde nur mit Kinderzeichnungen geschmückt, die im Laufe der Adventzeit entstanden sind. Eingerahmt von einer Tannengirlande die mit Lichterketten beleuchtet wurde. Auch diese Türchen, bzw Zeichnungen sind Größe A5.




Sonntag, 20. November 2011

Häkelschal

Er ist fertig! Eine Nacht lang Fäden vernäht, Buttons zusammengenäht, heute morgen noch die letzten Stiche und jetzt ist er fertig!


Ob er wärmt, das wage ich zu bezweifeln, aber schick ist er finde ich.

Ein Stückchen kürzer hätte er sein können, habe ich festgestellt, aber es ist ok.
Am Posen muss ich noch ein wenig arbeiten, aber mein Fotograf hat seinen Job toll gemacht.
Danke Marc!

Donnerstag, 17. November 2011

Mein neues Spielzeug

Ich hab ein neues Spielzeug - eine Stanzmaschine

 
Und die Maschine kann was, wenn man es versteht. Alles hab ich nicht verstanden, oder besser umsetzen können. Die Bordüren wollen nicht klappen. Morgen übe ich weiter.



Hier seht ihr mal was heute so entstanden ist. Ich hab einfach mal drauf los gestanzt und dann aus den Ergebnissen was zusammen gebastelt, also ohne Plan und Ziel. Dafür ist es aber glaub ich respektabel geworden. Finde ich.





Übrigens Marc war entsetzt -  ROSA! Ob er die trotzdem benützen wird? Ich denke schon!